Was ist Faires Lager?

Mit nachhaltigen Jugendlagern ein Zeichen setzen

Das Projekt Faires Lager verankert Nachhaltigkeit in Jugendlagern. Jugendliche werden für globale Zusammenhänge sensibilisiert und sollen dazu bewegt werden, bewusst und nachhaltig zu konsumieren. Denn wenn alle so leben würden wie wir in der Schweiz, bräuchten wir die Ressourcen von 3.3 Planeten. Jugendliche sollen sich dessen bewusst werden und die Chance erhalten, selbstbestimmt und informiert über ihr Konsumverhalten zu entscheiden. Sie sollen sich selbst als wichtige Gesellschaftsmitglieder verstehen, welche aktiv etwas beitragen können zu einem schonenderen Umgang mit den global vorhandenen Ressourcen. Der Spassfaktor darf dabei nicht zu kurz kommen - ein spielerischer Zugang und konstruktive Lösungsansätze sind uns wichtig.

In den Ausbildungskursen der Jugendverbände präsent

In Ausbildungskursen von Jugendverbänden für LeiterInnen werden breite Inhalte über die Organisation und Inhalte von Jugendlagern vermittelt. Die Kurse befähigen die jungen LeiterInnen dazu, ihre Verantwortung vollumfänglich wahrzunehmen und Inhalte für Kinder und Jugendliche aufzubereiten und zu vermitteln. Faires Lager gestaltet Inputs zu den Themen "Nachhaltigkeit im Lagerhaushalt" und "Nachhaltiger Konsum" und stellt Hilfsmittel für die Kursleitungen zur Verfügung, damit diese die Themeninhalte an die jungen LeiterInnen vermitteln zu können.

Ein Wettbewerb für die Sommerlager

Jährlich werden über 63 000 Jugendlager und Sportkurse beim Bundesamt für Jugend und Sport angemeldet.[1] Faires Lager bietet Jugendlagern die Möglichkeit, sich auf spielerische Weise mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen und im Rahmen eines Projektwettbewerbes am Projekt teilzunehmen. Nebst der Sensibilisierung für das Thema soll der Spassfaktor nicht zu kurz kommen. Der Wettbewerb fokussiert jedes Jahr einen anderen Aspekt der Umsetzung des Nachhaltigkeitsthemas im Jugendlager (Einkauf, Menüplanung und Kochen, Vermittlung des Themas an die Teilnehmenden, Eltern ...). Die Jugendgruppen werden eingeladen, kreativ gestaltete Beiträge zum Thema einzuschicken, die nach festgelegten Kriterien von einer Jury bewertet werden. Alle Einsendungen werden jeweils als Ideensammlung dokumentiert und die Teilnehmenden erhalten eine Anerkennung für ihren Beitrag. Die besten Einsendungen werden ausgezeichnet und mit attraktiven Sachpreisen mit Affinität zum Thema prämiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen des youngCaritas Awards statt. Die LeiterInnen erhalten so die Möglichkeit, Erlerntes unmittelbar in die Praxis umzusetzen und an die Lagerteilnehmenden weiterzuvermitteln.

[1] Bundesamt für Jugend und Sport. Online unter: http://www.jugendundsport.ch/ (zuletzt eingesehen am 23.09.2015).